Sommerfinsternis

Offizielle Inhaltsangabe:

Plätschernde Brunnen, funkelnde Kronleuchter, rauschende Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als das amerikanische Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium angeboten bekommt, kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der italienischen Accademia D’Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell rutscht sie in die It-Clique der akademischen High Society hinein und wird nicht nur von einem, sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen hofiert. Doch dann spielt ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der tragischen Geschichte der schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die Gesellschaft um sich herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen Licht …

cover

Inhalt:

Die 17jährige Lily De Luca kann es nicht fassen: Sie bekommt überraschend ein Kunststipendium für die luxuriöse Accademia D’Aleardi auf einer italienischen Privatinsel. Rauschende Bälle, Schränke voller Designerkleider und Luxus pur erwarten sie dort. Lily trifft auf eine glamouröse Clique mit dunklen Geheimnissen – und zwei junge Männer, die ihr Herz höher schlagen lassen. Sowohl der geheimnisvolle Raphael als auch der undurchsichtige Ash kommen Lily näher …

Die eiskalte Viona und ihre Jetset-Entourage machen Lily das Leben jedoch nicht gerade leichter. Was ist das Geheimnis der makellos schönen Akademie-Bewohner? Ein kalter Hauch scheint sie zu umgeben … Zum Glück trifft Lily an der Accademia aber auch auf neue Freunde. Doch auf der geheimnisvollen Insel ist nicht jeder, wer er zu sein scheint.

Als die unheimliche Adriana sie im Auftrag des mächtigen Vampirs Aleksandar entführt, ahnt Lily noch nicht, wen sie vor sich hat – und welche Rolle sie selbst im komplizierten Geflecht der Vampire spielen wird. Doch dann zieht ein übermächtiger Feind die Grenzen zwischen Gut und Böse neu und die Ereignisse überschlagen sich.

 

 -Vorsicht, ggf. Spoiler! –

Leseprobe:

„Na wenn das nicht die neuen Stipendiatinnen sind“, erklang plötzlich eine kühle Stimme. Vor uns stand eine schlanke Blondine, die wie frisch vom Laufsteg gestiegen wirkte. Sie hatte ein makelloses Gesicht mit heller Haut, unverschämt hohen Wangenknochen, einer perfekten Nase und vollen Lippen. Ihre schon fast unheimlich hellen blauen Katzenaugen waren mit eiskaltem Blick auf uns gerichtet. Wir starrten sie sprachlos an. „Viona, du musst nicht gleich wieder garstig werden“. Das kam von einem jungen Mann, der ebenso makellos aussah. Sein blondes, etwas längeres Haar war lässig und gleichzeitig elegant nach hinten gekämmt. Dazu kamen scharfe Gesichtszüge und stechend grüne Augen. Er trug einen tadellos sitzenden Smoking, der ganz sicher maßgeschneidert war. „Gestatten, Ashton Cyril Allard. Der Dritte. Ihr dürft Ash sagen. Willkommen in der Accademia D’Aleardi, die Damen. Und dieses bezaubernde Wesen ist meine Freundin Viona“. Die bezaubernde Viona warf ihm einen tödlichen Blick zu, zischte etwas auf Russisch und verschwand auf ihren schwindelerregend hohen Stilettos in der Menge. „Ihr dürft sie nicht so ernst nehmen“, grinste Ash uns an. „Und, wer seid ihr?“