Behind the book: Inspiration – Capri & Neapel

In den “behind the book”-Beiträgen verrate ich euch, was mich zu Momenten, Orten, Figuren etc. aus „Sommerfinsternis“ inspiriert hat. Voilà!

aus „Sommerfinsternis“:

„Es war eine warme Nacht, und wir düsten im Abendwind Richtung Napoli. Ich liebte diese quirlige süditalienische Stadt mit dem zweifelhaften Ruf. In den engen Gassen wurde Tomaten, Zwiebeln, Fisch und Blumen verkauft, jede Nische zierten Kunstblumen und Madonnenstatuen, der Duft von Knoblauch und Pizza wehte durch die Gassen, Wäsche hing quer über die Straßen gespannt und die Italiener gestikulierten laut und lebhaft.“

In Neapel war ich 2010 mit meiner Schwester Lena (die nur gaaanz wenig Inspiration für die Figur der bösen Schwester Adriana lieferte … :D). Sie schenkt mir zu meinem Geburtstag immer gerne Flugtickets für gemeinsame Kurztrips, da ich sonst immer irgend einen Grund finde, warum ich gerade nicht verreisen kann. Danke, liebe Lieblingsschwester ❤ Auch die Reise nach Neapel war einfach umwerfend schön. Im Nachhinein lieferte sie mir einiges an Input für „Sommerfinsternis“: so stand die berühmte Grotta Azzura auf Capri etwa Pate für die Szene in der Grotte, wo Lily und Raphael sich das erste Mal küssen.

napoli 111

Und auch Lilys Ausflug mit Ash nach „Napoli“, wie die Italiener sagen, ist von diesem Urlaub inspiriert. Ich kann euch nur empfehlen, Neapel einmal zu besuchen – die Stadt ist wunderschön, die Menschen extrem freundlich (ein älteres Paar ist sogar extra mit uns zur U-Bahn Station gelaufen, als wir nach dem Weg fragten), und ein Ausflug nach Capri ist dabei natürlich auch ein Muss!

napoli 3

Tipp: Fahrt vielleicht nicht unbedingt in der Hauptsaison im August, denn dann wird es wirklich teuer und voll auf Capri. Wir waren im September da, und ihr seht ja, wie warm es noch war. Lenas sehr schönen Reisebericht zu unserem Trip nach Napoli könnt ihr übrigens auch hier nachlesen. Und hier ein paar private Schnappschüsse davon:

napoli 6

napoli 4in Napoli

aus „Sommerfinsternis“:

„Schließlich kamen wir an einer kleinen Felsöffnung an, durch die Raphael uns geschickt manövrierte.  Das Boot dümpelte durch die Felsgrotte, in der das Wasser Lichtspiele an die Decke zauberte. »Das kommt von der Sonneneinstrahlung auf den Meeresgrund hier«, erklärte Raphael, als er meinen Blick sah. Ich lächelte ihn an. Je weiter wir in die Grotte kamen, desto blauer wurde das Wasser.“

napoli 1die Grotta Azzura

napoli 9

napoli

napoli 8

napoli 2

napolo 13die ragazzi …

napoli 7Blick auf den Vesuv

napoli 5wer sieht mich?

napoli 12Lena & ich auf Capri

Fotos: Catherina Blaine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s